Hilft die Antibabypille gegen Akne?

Antibabypille-gegen-Akne

Die Pille gegen Akne hat in den letzten Jahren dank des Internets an großer Bedeutung gewonnen. In zahlreichen Foren und persönlichen Erfahrungsberichten kann man darüber lesen, wie gut sie helfen soll. Das führt dazu, dass die Mädchen heute immer früher damit beginnen, die Pille zu nehmen denn eine reine Haut ist ihr sehnlichster Wunsch. Doch wie genau wirkt die Antibabypille gegen Akne eigentlich?

Bei der Entstehung von Akne spielen Hormone eine große Rolle, Hauptübeltäter sind männliche Androgene. Die Antibabypille dagegen enthält – je nach Pillenart – eine Mischung aus Östrogenen und Gestagenen, weiblichen Hormonen die an verschiedenen Stellen im weiblichen Körper ansetzen, um eine Schwangerschaft zu verhindern. Außerdem verdrängen diese Hormone quasi die Androgene was eine reine Haut zur Folge haben kann (aber nicht muss).

Nicht jede Pille wirkt gegen Akne

Da es nicht „die“ Pille gibt sondern verschiedene Arten mit unterschiedlicher Zusammensetzung kommt es ganz darauf an, ob die Pille gegen Akne wirken kann oder nicht. Eine Liste sämtlicher erhältlicher Pillen findest Du hier. Bei der Sache mit der Antibabypille gegen Akne gibt es aber eine ganze Reihe von Problemen, derer man sich bewusst sein sollte.

Zum einen ist die Pille nicht als Aknemedikament zugelassen. Auch wenn sich positive Berichte häufen und es zahlreiche Ärzte gibt, die es mit ihrer Pflicht nicht so genau nehmen: Ein Medikament das für eine Krankheit nicht zugelassen ist darf auch nicht dagegen verschrieben werden. Die Pille ist ein Verhütungsmittel, kein Allheilmittel gegen hormonelle Krankheiten.

Gesundheitsrisiko Pille

Punkt zwei sind die Nebenwirkungen, die vor allem jungen, verzweifelten Mädchen nicht klar sind. Die Pubertät ist eine Zeit des Umbruchs, der Körper versucht sich neu zu sortieren und alle Abläufe die später einmal wichtig sind in die richtigen Bahnen zu lenken. Die Pille – auch niedrig dosierte – greift massiv in diesen Kreislauf ein. Sie gaukelt dem Körper etwas vor, das so nicht da ist. Und setzt man sie wieder ab beginnt der Kreislauf oft von vorne denn nun müssen die Hormone wieder neu sortiert werden.

Sehen wir uns diese Nebenwirkungen von zwei Pillen, die gerne als Aknemedikament genommen werden einmal an. Darüber ist angegeben, wie häufig diese Nebenwirkungen auftreten.

Antibabypille Valette & Belara (um die bekannten Nebenwirkungen zu sehen, bitte klicken)

Nebenwirkungen Valette:

1-10 von 100

  • Kopfschmerzen (1-10 von 100)

1-10 von 1000

  • Pilzerkrankungen der Scheide oder andere Pilzinfektionen
  • Depressive Verstimmung
  • Migräne, Benommenheit, Nervosität
  • Venenbeschwerden, Bluthochdruck
  • Akne/akneähnliche entzündliche Hautreaktion, Hautausschlag (Exanthem), entzündliche, juckende, nicht ansteckende Hauterkrankung (Ekzeme), Hautveränderungen, braungelbliche Pigmentflecke im Gesicht (Chloasma), Haarausfall

Nebenwirkungen Belara:

1-10 von 10

  • Übelkeit
  • Schmerzen während der Menstruation
  • Ausbleiben der Menstruation

1-10 von 100

  • depressive Verstimmungen
  • Migräne
  • Sehstörungen
  • Erbrechen
  • Akne
  • Müdigkeit
  • Blutdruckanstieg

Quelle

Manche Symptome bleiben

Einige dieser Symptome, vor allem diejenigen aus dem Bereich depressive Verstimmungen, verschwinden auch nach dem Absetzen der Pille nicht gänzlich.

Zu guter Letzt steigt auch bei einigen Pillensorten das Risiko einer Lungenembolie oder Thrombose. Dabei bildet sich ein Blutgerinnsel welches die kleinen Arterien der Lunge verstopfen kann und so zu Atemnot führt die langwierig und unter ständiger Beobachtung behandelt werden muss. Dass dies kein Einzelfall ist und ausschließlich älteren Frauen passiert zeigt diese Seite auf der viele Betroffene zwischen 15 und 30 Jahre alt sind.

Es ist daher vor Einnahme der Pille wichtig, sich über die Risiken und Nebenwirkungen aufklären zu lassen und die Packungsbeilage zu lesen. Bei der Anamnese sollte der Arzt auf jeden Fall fragen ob:

  • in der Familie Fälle von Brustkrebs auftraten
  • Du Raucherin bist
  • Du an einer Immunkrankheit leidest
  • Du bereits eines Thrombose hattest
  • in Deiner Familie jemand eine Thrombose hatte

All das sind Risikofaktoren und meistens ein Ausschlusskriterium für die Einnahme der Pille. Mehr Informationen zu dem Thema gibt es auf: Reinehaut24 – Antibabypille gegen unreine Haut

Bildquelle (bitte klicken)
Depositphotos / @ Knut_Wiarda

1 Kommentar » Schreibe einen Kommentar

  1. Also mir hat die Pille damals schon relativ gut geholfen, damit die schlimmsten Pickel aufhörten. Auf auf Dauer sind die Hormone der Pille auch nicht so toll.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zum kommentieren, bitte den Code eingeben! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Was Du über die Entstehung von Pickeln sicher nicht weißt

Wenn Du öfter mit Pickeln zu kämpfen hast kennst Du sicher das Problem, dass es eine unüberschaubare Flut an Informationen...