Was Du über die Entstehung von Pickeln sicher nicht weißt

wissenswertes-ueber-die-ent
Wenn Du öfter mit Pickeln zu kämpfen hast kennst Du sicher das Problem, dass es eine unüberschaubare Flut an Informationen gibt, die Dir dabei helfen soll das Problem in den Griff zu kriegen. Da gibt es Cremes und Reinigungsmittel, Salben und Wässerchen, Pillen und Nahrungsergänzungsmittel und wenn Du das alles gelesen hast fühlst Du Dich schier erschlagen von den ganzen Ratschlägen.

Wenn Du glaubst das alles hilft Dir kannst Du eines nach dem anderen ausprobieren und Dein Glück versuchen. Wenn Du allerdings einen anderen Ansatz suchst solltest Du jetzt weiterlesen. Denn das Übel an der Wurzel packen, diesem Thema widmet sich kaum jemand. Doch um es richtig zu machen solltest Du erst einmal wissen, wie genau ein Pickel eigentlich entsteht.

Männlichkeit macht Pickel

Das männliche Sexualhormon Testosteron ist unter anderem für die Talgproduktion der Haut zuständig. Je mehr Testosteron gebildet wird desto mehr Talg wird also produziert. Dazu kommt noch, dass die Haut stärker verhornt. Die Talgdrüsen im Gesicht, am Rücken oder an anderen Stellen am Körper haben also gleichzeitig mit zwei Problemen zu kämpfen.

Es wird zu viel Talg produziert und da sich diese Drüsen auch noch mit abgestorbenen Hautzellen plagen müssen verstopfen sie, da der Talg so nicht abfließen kann. Das ist dann der ideale Nährboden für Bakterien, die sich in den Drüsen ungehindert vermehren können. So kommt es zu einer Entzündung.

Bei Pickeln unterscheidet man zwischen Mitessern, die sehr weit oben am Ausgang der Talgdrüse sitzen und schwarz werden, da sie viel Sauerstoff abbekommen und dann oxidieren sowie entzündeten Pickeln die entstehen, da sie zu tief unter der Haut sitzen.

Entzündungen sind ein weiteres Problem bei der Entstehung von Pickeln und gewisse Menschen haben einfach eine Neigung dazu, dass immer wieder Entzündungen auftreten. Während beim einen Pickel einfach wieder verschwinden werden sie bei anderen dick und rot.

Und falsches Essen kann doch Pickel verursachen

Du siehst also schon, es gibt eine ganze Reihe von Ursachen für die Entstehung von Pickeln. Die beiden Hauptfaktoren sind dabei Hormone und Entzündungen. Neben Testosteron spielt noch ein weiteres Hormon eine Rolle: Das Insulin.

Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse gebildet und zwar immer dann, wenn wir etwas essen. Nahrung sorgt dafür, dass der Blutzuckerspiegel ansteigt und die Aufgabe von Insulin ist es, diesen Blutzuckerspiegel auszugleichen. Es sagt den Zellen, dass zuviel Glucose im Blut ist und regt sie an, diese Glucose aufzunehmen.

Wenn Insulin ausgeschüttet wird steigt zugleich auch der Androgenspiegel, die männlichen Sexualhormone. Und diese wiederum führen zu einer erhöhten Talgproduktion der Haut. Je öfter – und vor allem schneller – der Blutzuckerspiegel steigt desto öfter und mehr Androgene sind im Spiel. Das soll jetzt nicht heißen, dass man nichts mehr essen darf, es kommt viel mehr darauf an was man isst.

Die Wahrheit über die Entstehung von Pickeln

Je mehr Zucker Nahrungsmittel enthalten desto rascher lassen sie den Blutzuckerspiegel ansteigen. Doch hier darf man sich nicht täuschen lassen, denn Zucker ist nicht gleich Zucker. Wenn Du jetzt zwei Scheiben Toast mit Wurst oder Käse isst sollte man meinen, hier ist kein Zucker im Spiel, oder?

Doch Toast, beziehungsweise alles, was mit weißem Mehl gebacken wird, enthält aus Sicht Deines Körpers gesehen jede Menge Zucker, für den er wieder Insulin braucht. Es ist bei Problemen mit Pickeln daher nicht verkehrt, sich neben der äußeren Hautpflege auch mit der richtigen Ernährung zu beschäftigen. Wenn Du jetzt wissen möchtest was Du gegen Pickel alles tun kannst solltest Du hier weiterlesen.

Bildquelle (bitte klicken)
Depositphotos @ nelka7812

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Zum kommentieren, bitte den Code eingeben! * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Hausmittel gegen Pickel am Rücken

Die Hausmittel gegen Pickel am Rücken unterscheiden sich nicht großartig von denen, die Du auch im Gesicht benutzen kann. Problematisch...